Auf die richtige Dämmung kommt es an

Ideen

Von: Alexander Hüsing

10.09.2009

Im vergangenen Jahr ging iso-fast an den Start. Die junge Firma entwickelt ein Wärmedämmsystem für Wohngebäude. Im Vordergrund steht dabei die Einsparung von Ressourcen.

Im Sommer des vergangenen Jahres erblickte das Unternehmen iso-fast das Licht der Welt. Die junge Firma entwickelt ein neuartiges Wärmedämmsystem für Wohngebäude, mit welchem deutlich Energie und damit Heizkosten einspart werden kann. Es geht somit bei iso-fast um die Einsparung von Ressourcen - sowohl in ökologischer Sicht als auch finanzieller Sicht für die Bauherren.

"Das System lässt sich im Vergleich zu herkömmlichen Dämmsystemen doppelt so schnell montieren und ermöglicht zudem deutlich höhere Dämmstärken", sagt Heinz Barth, Geschäftsführer von iso-fast. Die auf diese Weise von außen isolierten Gebäude könnten den Passiv-Haus-Standard erreichen und benötigten dementsprechend keine Heizungsanlage mehr. "Ein weiterer Vorteil des innovativen Verfahrens ist die Möglichkeit, neben Wänden auch Dächer isolieren zu können."

Bereits im vergangenen Jahr investierten der High-Tech Gründerfonds und Seedfonds Bayern in das junge Unternehmen. Andreas Olmes, Investmentmanager des High-Tech Gründerfonds, zum Investment: "Mit der iso-fast Gebäudeisolierung gehen wir einen weiteren Schritt in Richtung Reduzierung der Heizenergie als derzeit größtem Energieverbraucher. Der High-Tech Gründerfonds freut sich sehr, mit der iso-fast GmbH einen weiteren Beitrag zur Lösung des weltweiten Energieproblems liefern zu können.“