[A] [B] [C] [D] [E] [F] [G] [H] [I] [J] [K] [L] [M] [N] [O] [P] [R] [S] [T] [U] [V] [W] [Z] 506 Projekte

Photobiologische Wasserstofferzeugung durch Mikroalgen

Universität/Institut:Ruhr-Universität Bochum
Abteilung:Energieforum
Region:Nordrhein-Westfalen
Ansprechpartner:Prof. Dr.-Ing. V. Scherer
Tel: +49 (0)234 / 32-26328
Email: This e-mail address is being protected from spam bots, you need JavaScript enabled to view it
Projektlaufzeit:
Inhalt:Wasserstoff (H2) gilt als einer der bedeutenden Energieträger der Zukunft; Grundproblem ist jedoch, dass Wasserstoff in reiner Form als natürliche Ressource nicht vorkommt und folglich über technische Prozesse hergestellt werden muss.

Heute erfolgt die Gewinnung von Wasserstoff überwiegend aus fossilen Energieträgern. Zum Einsatz kommen bewährte Reformierungs- und Vergasungs­verfahren, die jedoch - da die Prozesse bei hohen Temperaturen und in der Regel bei hohen Drücken ablaufen - einen hohen technischen und apparativen Aufwand erfordern. Zudem entsteht bei der Umsetzung der fossilen Brennstoffe zwangsläufig das Treibhausgas Kohlendioxid (CO2). Eine weitere Möglichkeit zur Wasserstoff­gewinnung bildet die Wasserelektrolyse mittels konventionell oder regenerativ erzeugter elektrischer Energie. Einerseits ist die H2-Erzeugung mittels konventionell bereitgestellter Elektrizität wiederum mit CO2-Emissionen behaftet. Andererseits ist der Umwandlungs­wirkungsgrad der Prozesskette „regenerative Energiequelle - Photovoltaik - Wasserelektrolyse“ mit ca. 10 % sehr gering. Durch die großen energetischen Verluste fallen relativ hohe H2-Erzeugungskosten an.

Eine alternative, kostengünstige und CO2-neutrale Methode zur Wasserstoff­gewinnung stellt die photobiologische Wasserstofferzeugung durch Mikroalgen dar. Bei dieser Form der regene­rativen Energieerzeugung produzieren photosynthetisch aktive Mikroorganismen aus den in der Natur am meisten vorkommenden Reserven, nämlich Sonnenlicht und Wasser, reines Wasserstoffgas.

Die Zielsetzung dieses Projektes ist deshalb:

- die Untersuchung der technischen Realisierbarkeit eines Anlagensystems zur photobiologischen Wasserstoffproduktion durch photosynthetisch aktive Mikroorganismen einschließlich der Erprobung von Flachbettreaktoren
- die Analyse der Gesamtprozesskette inklusive Wasserversorgung, Wasserentsorgung, Biomassenutzung und Strom- bzw. Wärmeerzeugung,
- die technische und wirtschaftliche Einordnung der photobiologischen Wasserstoffproduktion im Vergleich zu bestehenden Techniken,
- die technische Weiterentwicklung und Optimierung des Verfahrens.

Relevanz:kostengünstige und CO2-neutrale Methode zur Wasserstoffgewinnung mit photobiologischer Wasserstofferzeugung durch Mikroalgen
Kooperationsmöglichkeiten:Forschungsinstitute
Themenbereiche- Umweltfreundliche Energieerzeugung
- Energieeffizienz
Letzte Änderung:13. April 2010