[A] [B] [C] [D] [E] [F] [G] [H] [I] [J] [K] [L] [M] [N] [O] [P] [R] [S] [T] [U] [V] [W] [Z] 506 Projekte

Trans-IND

Universität/Institut:Fraunhofer - Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Abteilung:Digitale Fabrik
Region:Baden-Württemberg
Ansprechpartner:Dr.-Ing. Carmen Constantinescu MBA
Telefon +49 711 970-1934
Email: This e-mail address is being protected from spam bots, you need JavaScript enabled to view it
Projektlaufzeit:
Inhalt:Baugruppen auf Basis von polymeren Werkstoffen wurden im Rahmen verschiedener EU-Projekte bereits gestaltet, entwickelt und eingesetzt. Die Resultate in Bezug auf Kundenanforderungen, Qualität sowie technische und ökonomische Realisierbarkeit sind vielversprechend.

Die Auswirkungen bei Gebrauch von Composites mit Hinblick auf Nachhaltigkeit, Sicherheit und Qualität in deren Lebenslauf sind günstig. Um diese Ergebnisse jedoch zu erreichen, bedarf es der Industrialisierung des gesamten Konstruktionsprozesses von faserverstärkten, polymeren Komponenten. Die Integration der gesamten Liefer- und Wertschöpfungskette ist ebenso erforderlich wie die Entwicklung einer Hochtechnologie für die Gestaltung und Produktion von faserverstärkten, polymeren Komponenten, um Konstruktionen vor Ort in Produktionen außerhalb umzusetzen.

Das Hauptziel des Projektes ist es, auf Basis von polymeren Werkstoffen einen wirtschaftlichen, integrierten Konstruktionsprozess von Baugruppen für infrastrukturelle Einrichtungen des Transport- und Verkehrswesens zu entwickeln. Dieser ermöglicht, die maximal verfügbaren Kapazitäten der Industrialisierung zu nutzen. Infolge der ansteigenden Komplexität in der Produktion und Montage von Brückenbauteilen werden im Demonstrator Baugruppen von Brücken herangezogen.

Die Entwicklungsgruppe beschäftigt sich im Rahmen dieses Projekts mit der durchgängigen und ganzheitlichen Fabrik- und Prozessplanung für die Herstellung von Composites, mit der energieeffizienten Infrastruktur- und Medienplanung sowie mit der Konfiguration und Planung von Produktionsprozessen für eine automatisierte Pilotlinie für Großbauteile aus CFK (Kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff).

Relevanz:Entwicklung eines wirtschaftlichen, integrierten Konstruktionsprozess von Baugruppen für infrastrukturelle Einrichtungen des Transport- und Verkehrswesens auf Basis von polymeren Werkstoffen.
Kooperationsmöglichkeiten:Automobilhersteller
Bauindustrie
Themenbereiche- Energieeffizienz
Letzte Änderung:29. März 2010