[A] [B] [C] [D] [E] [F] [G] [H] [I] [J] [K] [L] [M] [N] [O] [P] [R] [S] [T] [U] [V] [W] [Z] 506 Projekte

Thermische Untergrundspeicher in Energiesystemen: Optimierung der Einbindung der Aquiferspeicher in die Wärme- und Kälteversorgung der Parlamentsbauten im Berliner Spreebogen

Universität/Institut:Technische Universität Berlin
Abteilung:Fakultät III Institut für Energietechnik
Region:Berlin
Ansprechpartner:Prof. Dr.-Ing. Felix Ziegler
Raum: KT 107
Marchstr. 18
10587 Berlin
Telefon: +49 (0)30 / 314-25624
Fax: +49 (0)30 / 314-22253
Email: This e-mail address is being protected from spam bots, you need JavaScript enabled to view it
Projektlaufzeit:01.09.2005 - 31.12.2010
Inhalt:Um eine hohe Energieeffizienz zu erreichen, wurde für die Energieversorgung der Parlamentsbauten im Berliner Spreebogen ein bisher einzigartiges Energieversorgungssystem geplant und realisiert, mit dem die benötigte Nutzenergie bei minimalem Primärenergieeinsatz und unter maximaler Ausnutzung regenerativer Energieträger bereitgestellt werden kann.
Hierzu dienen vor allem Blockheizkraftwerke die mit Pflanzenölmethylester (PME, bzw. Biodiesel) betrieben werden können. Außerdem sind Absorptionsanlagen vorhanden, mit denen einerseits die Abwärme der BHKWs zur Kälteerzeugung genutzt werden kann. Andererseits werden die Absorptionsanlagen auch als Wärmepumpe betrieben, so dass zumindest anteilig "natürlichen Umweltwärme" aus dem Sommer zur Beheizung der Gebäude im Winter genutzt werden kann.
Zum Ausgleich unterschiedlicher Lastverläufe bei der Energieerzeugung und –nutzung sowie zur besseren Auslastung der technischen Anlagen wurden in Ergänzung zu den übertägigen Energieanlagen auch zwei Aquiferspeicher in einer Tiefe von ca. 50m (Kältespeicher) und ca. 300m (Wärmespeicher) realisiert. Die energetische Optimierung der Einbindung der Aquiferspeicher in das komplexe Wärme- und Kälteversorgungssystem für die Berliner Parlamentsbauten ist die übergeordnete Zielstellung für das vom GFZ-Potsdam koordinierte Verbundprojekt. Wesentliche Zielstellungen für den Aufgabenbereich der Technischen Universität Berlin (TUB) sind:
- Detaillierte Ermittlung und Modellierung des Teillastverhaltens der übertägigen Energieversorgungskomponenten im Energieverbund der Parlamentsbauten (EVP)
- Überprüfung der vorhandenen Steuerung und Regelung hinsichtlich einer möglichen
Minimierung des Brennstoffbedarfs bzw. der CO2-Emissionen.
- Ermittlung von Optimierungspotentialen insbesondere bei der Kältebereitstellung
- Entwicklung von Entscheidungskriterien und Regelstrategien für die Ergänzung und/oder Änderung von vorhandenen Fahrwegen
Relevanz:Retioneller Energieerzeugung und -verwendung
Kooperationsmöglichkeiten:Hersteller von Kälteanlagen, Regelungstechnik und
Simulationsprogrammen
Themenbereiche- Umweltfreundliche Energieerzeugung
- Energieeffizienz
Letzte Änderung:29. März 2010
Dieser Eintrag wurde bestätigt.