[A] [B] [C] [D] [E] [F] [G] [H] [I] [J] [K] [L] [M] [N] [O] [P] [R] [S] [T] [U] [V] [W] [Z] 506 Projekte

Leichte Spanplatten aus Rückständen von Agrarpflanzen

Universität/Institut:Fraunhofer
Abteilung:Institut für Holzforschung WKI
Region:Niedersachsen
Ansprechpartner:Dipl.-Phys. Peter Meinlschmidt
Telefon: +49 531 2155-449

Prof. Dr.-Ing. Volker Thole
Telefon: +49 531 2155-344

Dr. Brigitte Dix
Telefon: +49 531 2155-353

Email: This e-mail address is being protected from spam bots, you need JavaScript enabled to view it
Projektlaufzeit:-
Inhalt:Die Holzwerkstoffindustrie verfügt in einigen europäischen Ländern über geringe Holzmengen. Der erhöhte Bedarf der Holz- und Zellstoffindustrie an Rohholz sowie die zunehmende energetische Nutzung von Holz lässt Engpässe bei der Versorgung der Holzbe- und -verarbeiter erwarten. Zur Sicherstellung der Rohstoffe in der Holzwerkstoffindustrie bietet sich neben der Mobilisierung von Holz aus bisher nicht oder nur wenig genutzten Waldflächen die Nutzung von Altholz sowie die Verwendung von Rückständen ein- und mehrjähriger Pflanzen an. Obwohl der Einsatz von Rückständen verschiedener Agrarpflanzen als Rohstoff für Holzwerkstoffe in zahlreichen Veröffentlichungen beschrieben ist, werden diese Rohstoffe bislang wenig in der Spanplattenindustrie eingesetzt.
Relevanz:Erzeugung von Spanplatten aus rückständen verschiedener Agrarpfanzen
Kooperationsmöglichkeiten:Spanplattenhersteller
Holzwerke
Zerkleinerungstechnik
Themenbereiche- Rohstoff- und Materialeffizienz
Letzte Änderung: 4. März 2010