[A] [B] [C] [D] [E] [F] [G] [H] [I] [J] [K] [L] [M] [N] [O] [P] [R] [S] [T] [U] [V] [W] [Z] 506 Projekte

Wärmegesetz für Deutschland: Ergänzende Untersuchungen und vertiefende Analysen zu möglichen Ausgestaltungsvarianten eines Wärmegesetzes

Universität/Institut:Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Abteilung:Institut für Technische Thermodynamik
Region:Baden-Württemberg
Ansprechpartner:Dipl.-Phys. Peter-Michael Nast
Telefon: +49 711 6862-424
Telefax: +49 711 6862-747
Email: This e-mail address is being protected from spam bots, you need JavaScript enabled to view it
Projektlaufzeit:März 2009 bis Dezember 2010
Inhalt:Im Rahmen des Projekts werden verbleibende und neu entstandene Fragen im Zusammenhang mit dem EEWärmeG bearbeitet. Hierzu gehören:

-Bearbeitung von verbliebenen Auslegungsspielräumen und Unklarheiten im EEWärmeG
-Bestimmung und Aktualisierung der durch das EEWärmeG zu erwartenden Auswirkungen auf die Klimaschutzziele der Bundesregierung
-Begleitung des Vollzugs des EEWärmeG
-Verhältnis des EEWärmeG zur Novelle der EnEV
-Rückwirkungen des Koalitionsvertrags zwischen CDU und FDP vom Oktober 2009 auf das EEWärmeG bezüglich der Nutzungsbedingungen für Biomethan
-Folgen aus der neuen EU-Richtlinie zu Erneuerbaren Energien (2009/28/EG) für das EEWärmeG. Betroffen hiervon sind besonders Herkunftsnachweise für Wärme aus erneuerbaren Energien, die Vorbildpflicht für öffentliche Gebäude sowie Regelungen zur Anerkennung von Wärme aus Wärmepumpen als erneuerbare Energien
-Fortentwicklung des juristischen Steuerungsinstrumentariums zugunsten erneuerbarer Energien auch über das bestehende EEWärmeG hinaus

Relevanz:Herausarbeitung der notwendigen Änderungen und Anpassungen des EEWärmeG
Kooperationsmöglichkeiten:Forschungsinstitute
Themenbereiche- Umweltfreundliche Energieerzeugung
- Energieeffizienz
Letzte Änderung:15. März 2010