[A] [B] [C] [D] [E] [F] [G] [H] [I] [J] [K] [L] [M] [N] [O] [P] [R] [S] [T] [U] [V] [W] [Z] 506 Projekte

Ressourceneffizienz in Produkt und Produktion

Universität/Institut:Technische Universität Berlin
Abteilung:Fakultät III Prozesswissenschaften / Institut für Technischen Umweltschutz / Sustainable Engineering
Region:Berlin
Ansprechpartner:M. Sc. Markus Berger
+49 (0)30 314-25084
Email: This e-mail address is being protected from spam bots, you need JavaScript enabled to view it
Projektlaufzeit:Juli 2007 bis Dezember 2010
Inhalt:Klimawandel, gesundheitliche Belastung durch Emissionen, Ende des Erdöls - kaum ein Thema hat in letzter Zeit so viel Aufsehen erregt wie die zunehmend spürbar werdenden Folgen globaler Umweltverschmutzung und die zu Neige gehenden Rohstoffvorräte unserer Erde. Um ihrer Verantwortung für Mensch und Natur gerecht zu werden, und um trotz steigender Rohstoffpreise wettbewerbsfähig zu bleiben, suchen mehr und mehr Unternehmen nach ökologisch wie wirtschaftlich nachhaltigen Produktionskonzepten. Im Fall des von der TU Berlin begleiteten Ressourceneffizienzprojektes eines deutschen Automobilherstellers soll der Rohstoffverbrauch, sowie die damit verbundenen umweltlichen Konsequenzen, in der Automobilherstellung und Nutzung minimiert werden. Kern der Arbeit ist die Entwicklung einer Methode zur Bewertung der Ressourceneffizienz, mit deren Hilfe zahlreiche Bauteile und Herstellverfahren unter ökologischen Gesichtspunkten und hinsichtlich des Rohstoffverbrauches analysiert werden. Um ein objektives Bild zu erhalten, werden Produkte und Prozesse über ihren gesamten Lebensweg - also von der Rohstoffgewinnung, über die Produktion und Nutzung, bis hin zur Beseitigung - betrachtet. Auf diese Weise können unterschiedliche Werkstoff- und Prozessvarianten miteinander verglichen werden, sowie ökologisch kritische Phasen im Produktlebenszyklus identifiziert und optimiert werden. Das Forschungsprojekt soll somit Entscheidungshilfen liefern, um die Automobilindustrie bei der Herstellung qualitativ hochwertiger und zugleich ressourceneffizienter und umweltschonender Automobile zu unterstützen.
Relevanz:Nachhaltige Produktionskonzepte, Ressourcheneffizienz, Bewertungsmethodik
Kooperationsmöglichkeiten:Automobilindustrie, Produzierende Industrie
Themenbereiche- Rohstoff- und Materialeffizienz
Letzte Änderung:13. März 2010